Sanitätsdienst

Allgemeines über den Schulsanitätsdienst

Getreu dem Motto "Schüler helfen Schülern" leisten Schulsanitäter*innen einem Dienstplan folgend Erste Hilfe an unserer Schule. Das heißt, sie helfen kompetent und schnell bei Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten und sind bei Sportfesten oder anderen Schulveranstaltungen vor Ort.

Was bedeutet es, Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter zu sein?

Der Schulsanitätsdienst geht über Erste Hilfe hinaus: Schulsanitäter*innen lernen, im Ernstfall Verantwortung zu übernehmen und überlegt zu handeln – auch in brenzligen Situationen. Sie lernen auch, sich in andere Menschen einzufühlen und übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler*innen. Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern. Da das Miteinander beim Schulsanitätsdienst im Vordergrund steht, gibt es keine Einzelkämpfer*innen. Einer lernt vom anderen. Hilfeleistung und Toleranz werden trainiert.

Der Schulsanitätsdienst ist in einer Arbeitsgemeinschaft organisiert. Diese trifft sich einmal pro Woche, um über Einsätze zu berichten, die Einsatzpläne abzustimmen und vor allem die Erste Hilfe-Kenntnisse zu vertiefen. Darüber hinaus ist ein wichtiger Faktor der gemeinsame Freizeitspaß und gegenseitige Unterstützung.

Wo findet man uns?

Die Schule hat einen geeigneten Raum (Raum 1.17) zur Verfügung gestellt, in dem Verletzte betreut und die dafür notwendigen Materialien gelagert werden.

Unser Schulsanitätsteam besteht aus rund 20 Schüler*innen des JAG aus den Jahrgangsstufen 9, EPh, Q1 und Q2. Die Leitung des Dienstes und der Ausbildung wird von Herrn Ludwig und Frau Kehrer übernommen, der neben seiner Lehrtätigkeit auch als Ausbilderin für das DRK Bottrop tätig ist. Zusätzlich unterstützt Frau Kehrer ebenfalls als Erste-Hilfe-Ausbilderin diesen Dienst für die Schulgemeinde. Der Schulsanitätsdienst kooperiert mit dem DRK Bottrop und wird von diesem Ortsverband mit zahlreichen Materialien in seiner Arbeit tatkräftig unterstützt.

 

Aktuelles über den Schulsanitätsdienst

Besondere Herausforderungen in Zeiten von Corona

Trotz der aktuellen Situation steht der Schulsanitätsdienst unter den geltenden Hygienebedingungen der Schule zur Verfügung. Der Sanitätsraum ist mittlerweile wieder zu den normalen Pausenzeiten geöffnet und besetzt. Dabei gilt im Raum eine Maskenpflicht und wenn möglich die Wahrung eines Mindestabstandes von 1,50 Metern. Weiter wird der Raum nach jeder Öffnung und Benutzung desinfiziert. 

Die Schüler*innen des Schulsanitätsdienstes nehmen folglich ihre Verantwortung gegenüber der Schülerschaft wahr und helfen weiterhin da, wo es nötig und möglich ist.