photography

April 2019

MSD meats Wolf

Die MSD Kurse "photography and design"  besuchten die Fotografie-Ausstellung von Michael Wolf im Museum Quadrat, in der Fotos des alltäglichen Lebens der Menschen aus Bottrop-Ebel in den 70er Jahren gezeigt wurde. Anschließend nahmen die 8. und 9. Klässler am Workshop "Mein Fotobuch" teil, in welchem die Schülerinnen und Schüler sich mit einer fotografischen Serie auseinandersetzen. Praktisch wurde mit Handys oder Digitalkameras gearbeitet, um eine eigene kleine Foto-Serie im Museum entstehen zu lassen. Abschließend haben die Jugendlichen ein Fotobuch mit japanischer Bindung erstellt, das als Ergebnis des Workshops mitgenommen wurde.

HOE

 

Zwischen Schnappschuss und Fotografenbild

Im Januar stellten die SchülerInnen des MSD „photography and design“-Kurses die im Kurs entstandenen Fotografien in einer eigenen Ausstellung aus.

Die Achtklässler zeigten ihre Doppelbelichtungsportraits. Es wurden zwei Fotos digital mit einem Bildbearbeitungs-programm zusammen montiert, sodass sowohl das Portrait als auch ein anderes Hintergrundbild zu sehen ist. So entstanden kreative Selbstportraits der Schüler und Schülerinnen, die eben mehr zeigen, als nur die eigene Person.

Auch die "minimal photos", also auf Farbe, Form, Strukturen und Details reduzierte Fotomotive, überzeugten durch ihre Klarheit und Dynamik.  

Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs stellten Serienfotos aus. Dies sind mehrere Bilder zu einem Thema, die ihre eigene Geschichte mit mehreren Aufnahmen erzählen, zum Beispiel haben die Neuntklässler mehrere Bildmotive zu Themen wie „red“, „autumn“, „Kaisergarten“ und „waiting“ festgehalten und zu Bildserien arrangiert.

Besonders der Schriftzug „Josef-Albers-Gymnasium“ aus Bildmotiven der Schule sprang den Betrachtern ins Auge.

 

Fotografie-Ausstellung:  double exposure portraits und weitere fotografische Werke

Double exposure portrait - Was ist das eigentlich?

Auf Deutsch = Doppelbelichtungsportraits. Ursprünglich in der analogen Fotografie wurde ein Fotofilm absichtlich nicht weiter transportiert und eben doppelt belichtet. Heute werden zwei Fotos digital mit einem Bildbearbeitungsprogramm zusammen montiert, sodass sowohl das Portrait als auch ein anderes Hintergrundbild zu sehen ist. So entstanden kreative Selbstportraits der Schüler und Schülerinnen, die eben mehr zeigen, als nur die eigene Person.

Im Januar stellten die SchülerInnen des MSD „photography and design“-Kurses die im Kurs entstandenen Fotografien in einer eigenen Ausstellung aus. Des Weiteren waren Fotos zur "minimal photography" und "serial photography" zu sehen.

„minimal“ bedeutet hier so viel wie „einfach, simpel“ und es sind reduzierte Fotomotive, die sich ganz auf die Farbe, die Form, Strukturen und Details beschränken. Dadurch wirken die Fotografien oft wie gemalt, da zum Beispiel nur Farbflächen zu erkennen sind. Manchmal ist es gänzlich unklar, was eigentlich abgebildet ist, da man nur eine Struktur oder Muster erkennen kann. Die MSD-SchülerInnen haben sich in der Bottroper City der „minimal photography“ gewidmet. Das weckt das Interesse des Betrachters und lässt Bottrop mit Blick auf Details ganz anders erscheinen.

Serienfotos sind mehrere Bilder zu einem Thema, die ihre eigene Geschichte mit mehreren Aufnahmen erzählen, zum Beispiel haben die Schüler und Schülerinnen mehrere Bildmotive zu Themen wie „winter“, „shoes“ und „hands“ festgehalten und zu Bildserien arrangiert.