Kunst

 

Das Fach Kunst

Das Fach Kunst vermittelt den Schülerinnen und Schülern im Laufe der acht Schuljahre den Umgang mit 'Bildern', wobei der Begriff alle Arten von visuellen Kunstwerken, Bildwelten der Alltagskultur und der eigenen künstlerischen Gestaltung beschreibt. Dazu werden die traditionellen Kunstformen Malerei, Grafik, Plastik, Architektur und Fotografie genauso im Unterricht behandelt wie neuere Kunstrichtungen, z.B. Installationen, Konzept-Kunst und Kunst mit den sogenannten „Neuen Medien“.

Im Kunstunterricht geht es um die Ausbildung des selbstbestimmten, ästhetischen Denkens und Handelns der Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Wahrnehmung, Gestaltung und Reflexion.

Grundsätzlich hat das Fach den Anspruch, den Lernenden in der Unter- und Mittelstufe durch den vielfältigen Umgang mit Materialien, Werkzeugen und Gestaltungsverfahren zunächst grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten bei der Produktion eigener Werke beizubringen. Dabei werden bei den praktischen Aufgabenstellungen sowohl das Sehen und die Fähigkeit zur Rezeption (bewusste Wahrnehmung) wie auch die Fähigkeit zur Reflexion bei der Suche nach kreativen Gestaltungslösungen geschult. Hierbei ist die eigenständige Entwicklung von ersten Ideen, Skizzen und Entwürfen bis hin zur Ausgestaltung und Präsentation der Ergebnisse von hoher Wichtigkeit.

Außerdem ist es auch das Ziel, Bildinhalte in Sprache umzusetzen, d.h. Kunstwerke zu interpretieren und ihre Wirkung auf den Betrachter zu „versprachlichen“ wie auch einen sprachlichen Ausdruck für die eigenen Werke zu finden. Zunehmend gewinnt der Bereich der Analyse von Bildern vor allem in der Oberstufe an Bedeutung und die Schüler und Schülerinnen lernen, Bilder differenziert wahrzunehmen, zu beschreiben, zu untersuchen und zu deuten.

 

Kunst am Josef-Albers-Gymnasium

Die Fachschaft Kunst besteht aus mittlerweile sechs voll ausgebildeten Kunstpädagogen und ist damit in der Lage, das Fach Kunst von der Stufe 5 bis zum Abitur durchgängig zu unterrichten.

Für die Arbeit stehen vier Kunsträume (Altbau + Neubau) zur Verfügung. Die Ausstattung deckt alle für die Behandlung der Themenvorgaben erforderlichen Werkzeuge und Medien von Druckerpresse, Brennofen bis zum vernetzten Computer mit Beamer ab.

Für die Präsentation der Unterrichtsergebnisse (z.B. bei "Kunst und Töne") steht der Fachschaft ein extra dafür eingerichteter Ausstellungsraum zur Verfügung, der freundlicherweise u.a. mit Mitteln des Fördervereins eingerichtet wurde (Hängevorrichtungen, Galerie-Bilderrahmen sowie eine spezielle Lichtanlage).

 Extern arbeitet die Fachschaft mit verschiedenen Institutionen der Stadt zusammen:

  • dem Quadrat alias Josef Albers Museum mit Frau Sarah Sandfort
  • der Kulturwerkstatt und dem Jungen Museum mit Frau Delia Luscher,
  • dem Stadtarchiv mit Frau Heike Biskup,
  • und der Historischen Gesellschaft Bottrop e.V. mit Frau Elsbeth Müller.

 

Schulinterne Lehrpläne und Themen für das Fach Kunst

  • Curriculum Kunst (Kurzversion) 2020 

 

Aktivitäten der Fachschaft Kunst

 

#Kunstnews

Ausblick

Ausstellung Augenblick(e)

Bald eröffnet die Ausstellung mit vielen interessanten Objekten und Installationen zum Thema "Augenblick(e)" des Grundkurses und Leistungskurses der Q2 von Frau Hüttermann.

Amsterdam-Exkursion

Am 29.01.2020 fuhren alle Kunstkurse der Q1 (GK KY, LK HOE) und der LK aus der Q2 von Frau Hüttermann nach Amsterdam. Fotos: HUT

     
   
Exkursion in das K21 Ständehaus, Düsseldorf

Am 16.01.2020 fuhren alle Kunstkurse der Q2 (GK KY, GK HUT, LK HUT)  nach Düsseldorf in das Ständehaus, K21.

Fotos: HUT

     
   

 

Kultur und Schule

Vor den Weihnachtsferien wurde das Material für die Mosaike à la Space Invader (http://space-invaders.com/home/) vorbereitet. 

Und aus den kleinen quadratischen Fliesen werden...

Kunst und Töne 19.11.2019

Mappenberatung November 2019

Am 5.11.2019 findet die dritte Mappenberatung in Raum 1.63 (14.15–15.15 Uhr) statt. Kommt vorbei und stellt euren aktuellen Stand vor oder schaut einfach nur zu. Frau Plaputta wird aus Ihrem Kommunikationsdesign-Studium Arbeiten vorstellen. Wir freuen uns auf euch!

HUT

Kunst-Workshops 2019/20

Habt ihr Lust auf einen Kunst-Workshop? Die aktuellen Termine findet ihr auf der AG-Seite oder auf unserem Kunst-Infobrett. 

HOE

Oktober 2019

Hoch oben auf dem Malakoffturm

Auch in diesem Jahr besuchte der Projektkurs den Malakoffturm und lernte über die ehemaligen Reviersteiger so einiges über die Geschichte des Turms. Frau Elsbeth Müller von der Historischen Gesellschaft hielt einen kurzen Vortrag  passend zu unserem diesjährigen Thema Öffentliche Lustbarkeiten über die Buden/den Kiosk in Bottrop. Zum ersten mal durften wir auf die Aussichtsplattform und den Blick über Bottrop genießen.

 

 

September 2019

Aufbruch in das Quadrat


Am Sonntag besuchte der Projektkurs die Vernissage "Der junge Josef Albers – Aufbruch in die Moderne" im Quadrat Bottrop. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler Jupp  mal von einer anderen Seite kennen. Aktzeichnungen, Tanzstudien, Arbeiten von Lehrern, die ihn nachweislich beeinflussten, wurden bestaunt.  

Foto: KEE, Text: HUT

 

Start von Kultur und Schule mit Guido Hofmann – Bildhauer & Materialplastiker am 18.09.2019

Vierzehn motivierte und kunstinteressierte Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe entwickeln mit dem Künstler Guido Hofmann kreative Projekte zum Thema "Unorte".

Nach den Ferien geht es weiter!

Ab 12:35 Uhr im Raum 1.63 (Pause 12:35-12:50Uhr, Beginn: 12:50 Uhr)

Bei Nachfragen könnt ihr euch an Frau Hüttermann wenden.

Foto: HUT und Guido Hofmann; Text: HUT

 

Beginn des Projektkurses: Der Feierabendmarkt als öffentliche Lustbarkeit

 

Am 5.9. traf sich der Projektkurs mit Stephan Kückelmann auf dem Feierabendmarkt am Bottroper Rathaus. Live-Musik, vielfältige Foodtrucks und Essensstände laden dazu ein, den Feierabend in entspannter Atomssphäre ausklingen zu lassen, um im Anschluss weiter auf die Gastronomiemeile auf der Gladbecker Straße zu ziehen. In diesem Jahr setzt sich der Kurs mit allem, was in der Öffentlichkeit Vergnügen bringt, auseinander. Im Anschluss an den Feierabendmarkt wurde die Traditions-Gastronomie Rathausschänke aufgesucht. Hier haben schon Bürgermeister, Oberbürgermeister, Schützen, Amts- und Würdenträger das Glas mit frisch gezapften Bier gehoben, nicht selten wurden in diesen Mauern wichtige Entscheidungen auf kleinem Wege getroffen.     Foto/Text: HUT

 

Die neuen Kunstreferendarinnen stellen sich vor!

Hallo zusammen. Mein Name ist Eva Plaputta und ich freue mich, dass ich seit Mai 2019 mein Referendariat am JAG absolvieren darf. Studiert habe ich an der Folkwang Universität der Künste und an der Universität Essen. Vor meinem Wunsch Lehrerin zu werden, habe ich einen Abstecher wie auch Abschluss im Fachbereich Grafkdesign gemacht. Meine Leidenschaft zur Kunst, zur Gestaltung wie auch dem Kontakt zu jungen Menschen habe ich dann mit meinem zweiten Studium verbunden. Auf ästhetischer Ebene darf es für mich mal laut, schrill und bunt wie bei David Hockney oder Jim Avignon sein. Mal darf es aber auch streng reduziert mit Blick auf das Wesentliche wie im Scherenschnitt von Kara Walker sein. Außerdem schlägt mein Herz für Nachhaltigkeit, handgemachte Illustrationen und Hummus. PLA

 

 

 

Mein Name ist Lisa Klee (Paraphe: KEE). Seit Mai 2019 absolviere ich meinen Vorbereitungsdienst am JAG in den Fächern Kunst und Deutsch. Während meines Studiums an der Universität Duisburg-Essen habe ich im kunstpraktischen Bereich das dreidimensionale Arbeiten für mich entdeckt. Vorzugweise nutze ich dabei einfache Materialien wie Styropor, Gips, Pappmache oder Müll. Die Verwandlung dieser Materialien war dabei besonders reizvoll. Die Liebe zur Zeichnung begleitet mich hingegen schon seit der Schulzeit, was ich während des Studiums besonders im Aktzeichnen vertiefen konnte. Für die kommende Zeit hoffe ich, viel Neues zu lernen und meine Begeisterung für das Fach Kunst vermitteln zu können. Ich will die Neugier meiner Schülerinnen und Schüler wecken und ihnen dabei helfen, sich in unserer „Bildwelt“ zurecht zu finden. KEE

 

 

Juli 2019

Mit dem WDR im Folkwang Museum

Am 11.7. lud der WDR 12 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9, 10 und 11 in das Folkwang Museum in Essen ein, um einen ersten Eindruck und vor allem eigenen Zugang zu der neuen Ausstellungskonzeption "Neue Welten" mit 24 Themenräumen in Bild und Ton festzuhalten.

Zwei Stunden hielten sich die Lernenden im Museum auf und wurden in Gesprächen über Kunst und beim Zeichnen gefilmt. Besonders interessant waren die vielen inszenierten Szenen, die von der Autorin und dem Kameramann deligiert wurden. Es blieb aber genauso viel Raum für freie,  improvisierte Szenen. So zum Beispiel im Foyer des Museums mit der Intervention City of Abstracts von William Forsythes. Hier gerät man als Betrachter in einen Sog wirbelnder Formen. Die Bewegungen werden live von einer Videosoftware verändert. Unsere Körper lösten sich zu einem Tanz spiralförmiger, gestreckter und sich in Teilen auflösender Körper auf. 

 

Ein großes Lob an alle 12 Teilnehmenden für eure engagierte Zusammenarbeit mit dem WDR und dem Folkwang Museum!

Wir sind gespannt, was aus dem zweistündigen Museumsbeuch in den Beitrag der Lokalzeit Ruhr, WDR Fernsehen gelangt (noch kein Sendedatum bekannt).

Text, Fotos: HUT

Mappenberatung durch die HBK Essen

Am 4. Juli besuchte uns Anna Rohrbach von der Studienberatung der Hochschule für bildende Künste Essen. Die Auseinandersetzung mit Arbeiten von Studierenden und eigenen Arbeiten der Schülerinnen war so spannend, dass aus der geplanten einen Stunde zwei wurden.  Anna Rohrbach stellte den Schülerinnen nicht nur die unterschiedlichen Studiengänge vor, sondern hatte auch ein Infoblatt zum Thema Bewerbungsmappe für Kunst und Design dabei. Je nach Studiengang ändern sich folglich die Ansprüche an eine Mappe. Eine Mappe für ein Designstudium (Kommunikationsdesign) sollte bspw. zeigen, dass ihr serviceorientiert denken und arbeiten könnt.

In der Mappe soll man versuchen, seine gestalterische Identität zu zeigen. Was interessiert dich? Wer bist du und wie kannst du das durch deine Arbeiten ausdrücken? Ganz wichtig sei es, dass sich ein roter Faden durch die Mappe zieht. Als Bespiel wurde eine Mappe zum Thema "Fahrrad" gezeigt. Mit dem Fahrrad wurde alles möglich angestellt, was man sich vorstellen kann. Außerdem werde das Arbeiten in Serien bevorzugt, da das Entwicklungspotenzial und Gedankengänge des Bewerbers sichtbar werden würden. Ein Tipp von Anna Rohrbach: Sizzenbuch führen und mit abgeben! Nichts ist authentischer als ein Skizzenbuch, das ihr immer mit euch führt.

Vielen Dank an die Schülerinnen Lina Schreiber, Lara Lückenbach, Maya Mielke aus der EPH und  Meret Deffte, Emily Ristok und Lea Richterich aus der Q1, die sehr interessante Arbeiten zur Dikussion mitgebracht haben! Es war sehr bereichernd und interessant zu sehen, wie ihr euch entwickelt und vor allem weiterentwickelt habt nach der ersten Mappenberatung im März.

Nach der ersten Klausurphase wird ein weitere Mappenberatung stattfinden.

Ich freue mich auf euch!

Text, Fotos: HUT

 

Juni 2019

Abschlusspräsentation der Q1

Am 27. und 28. Juni öffnete der Ausstellungsraum seine Türe, um die Ergebnisse des letzten Quartals der Grundkurse und des Leistungskurses zu präsentieren. 

Der Grundkurs von Torsten Kyon und der Grundkurs von Katharina Hüttermann beschäftigten sich mit der Multiperspektivität und der Figur-Grund-Beziehung im Stillleben und Selbstportrait.

 

Der Leistungskurs Kunst hat zum ersten Mal nur ein Thema als Vorgabe erhalten und hatte freie Wahl in Material und Technik. Es entstanden abwechslungsreiche, überzeugende Arbeiten zum Thema Stillleben. Der Begriff wurde unterschiedlich interpretiert und verändert: So wurde der Begriff bei Zeynep Agyar zum Beispiel zu Stil leben; bei Julia Torz und Judith Jeske zu stilles Leben. Hier konnten die Schülerinnen verschiedene Schwerpunkte setzen. Vor allem das klassische barocke Blumenstillleben und das Vanitasstillleben, die zuvor im Unterricht behandelt wurden, zeigen sich ganz deutlich in den Arbeiten: Bei Pauline Schnitter, Emilia Brzezina und Thorina Schmidt ist dies beonders deutlich. Pauline getaltete eine Blumenkleid, was langsam von unten nach oben zu verwelken scheint. Hier wird der Betrachter an die Vergänglichkeit, an seine eigene Sterblichkeit erinnert! Aber auch Ezo Kargün und Maren Schymura spielen mit dem Motiv des Todes. Marens Sensenfrau und Ezos Totenschädel überzeugen den Besucher der Ausstellung zum einen durch die technische, filigrane Umsetzung und die Gesamtpräsentation. Insgesamt hat sich der Leistungskurs souverän mit der Arbeit zu einem Thema geschlagen.

Text, Fotos: HUT

Nächste Termine

20.04.2020 –

Stufe 8: Projekt Medienscouts (3. Termin); Wegen der aktuellen Lage abgesagt.

21.04.2020 –

Stufe Q2: Beginn schriftliche Abiturprüfungen. Wegen der aktuellen Lage verschobenauf den 12.05.20.

21.04.2020 – 18:00

Stufe 7: Informationsveranstaltung zum Wahlpflichtbereich ab Stufe 8 (Ersatztermin für den 12.03.2020)

23.04.2020 –

Elternsprechtag 16.00 bis 19.00 Uhr; wegen der aktuellen Lage abgesagt.

25.04.2020 –

Stufe EPh: Polen-Austausch (Rejmanow); wegen der aktuellen Lage abgesagt.

Alle Termine ansehen