Veröffentlicht am 01.12.2020

UPDATE - Umgang mit dem Corona-Virus (30.04.2021)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, 

wir freuen uns, dass seit letzter Woche alle Schülerinnen und Schüler – wenn auch im Wechselmodell – wieder zur Schule kommen können. Die zur Verfügung stehenden Schnelltests stellen einen weiteren Beitrag zum Infektionsschutz in den Schulen und damit zu einem möglichst sicheren Schulbetrieb in der Pandemie dar. Jedoch zwingt uns die Dynamik des Infektionsgeschehens weiter zur Vorsicht und kann immer wieder zu Änderungen im Schulbetrieb führen. Wir sind uns sicher, dass wir als Schulgemeinde auch die kommenden Herausforderungen meistern werden.   

An dieser Stelle möchten wir über die aktuellen Regelungen und Maßnahmen im Umgang mit dem Corona-Virus informieren.
Liebe Eltern, bitte beachten Sie auch den Hinweis zur Baustelle auf der Schützenstraße.

Aktuelle Informationen für die Zeit ab dem 26.04.2021

Wichtig für Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen:

Ab dem 06.05.2021 werden in der Schützenstraße Arbeiten an der Wasserleitung durchgeführt. Deshalb wird die Schützenstraße zwischen Nathrathstraße und Zeppelinstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt und es entsteht eine Sackgasse.

Um Probleme zu vermeiden, möchten wir Ihnen noch einmal die Elternparkzonen an der Osterfelderstraße, der Neustraße und dem Westring ans Herz legen. Bitte planen Sie dies bei der Anfahrt ein.

Unterricht

Am 22.04.2021 erreichte uns eine weitere Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung, die die Konsequenzen des seit dem 23.04.2021 in Kraft getretenen Vierten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Bundesgesetz) erläutert. Das Gesetz führt eine bundesweit verbindliche „Notbremse“ ein, die zunächst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 ab dem übernächsten Tag gesetzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz auslöst. Bei einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 ist der Präsenzunterricht (abgesehen von den Abschlussklassen, bei uns also die Q1) untersagt. Entscheidend ist für uns die Betroffenheit in Bottrop. Gültig sind die Werte, die vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht werden. Die konkrete Feststellung trifft über einen Wechsel in den Distanzunterricht das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.

Aufgrund des aktuellen Inzidenzwertes in Bottrop setzen wir den Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 sowie der Einführungsphase im Wechselmodell fort. Der Wechsel wird weiterhin tageweise stattfinden. Am Montag, den 03.05.2021, ist Gruppe A dran. 

Die Schülerinnen und Schüler, die sich im Distanzunterricht befinden, werden wie die Präsenzgruppe auch gemäß Stundenplan unterrichtet. Die Teilnahme am Distanzunterricht ist ebenso verpflichtend. Wir nutzen dazu alle Möglichkeiten des digitalen Lernens, die wir in den letzten Monaten bereits praktiziert haben. Die im Distanzunterricht erbrachten Leistungen werden in die Bewertung der sonstigen Leistungen im Unterricht einbezogen.

Coronaselbsttests

Laut dem Ministerium für Schule und Bildung muss der Schulbetrieb im Interesse aller von flächendeckenden Testungen mit PoC-Schnelltests begleitet werden, um das Ziel, Gesundheitsschutz und Bildungschancen gleichermaßen, auch in der gegenwärtigen Situation, sicherstellen zu können.  Zum Schutz aller wird der Besuch der Schule damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives  Testergebnis vorweisen zu können. Die Selbsttests werden montags bis donnerstags jeweils in der ersten Stunde zu Unterrichtsbeginn im Klassen- oder Kursverband unter Aufsicht einer Lehrkraft durchgeführt. Oberstufenschülerinnen und -schüler, die in der ersten Stunde eine Freistunde haben, finden sich bitte selbstständig um 8.30 Uhr in der Mensa ein, um den Selbsttest unter Aufsicht einer Lehrkraft durchzuführen. Über die Details informieren die Klassen- und Stufenleitungen. Alternativ ist es möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. 

Während der Testung in der Schule gelten die AHA-Regeln weiterhin. Die Selbsttests sind zur Anwendung durch Privatpersonen bestimmt, die Probenentnahme und Probenauswertung sind entsprechend einfach. 

Wir sind uns bewusst, dass die Tests bei Eltern auch mit vielen Sorgen verbunden sind, insbesondere auch damit, wie wir mit einem positiven Schnelltestergebnis umgehen. Liebe Eltern, im Falle eines positiven Selbsttests werden wir Sie umgehend informieren und Ihr Kind bis zum Zeitpunkt, wo Sie es abholen, weiterhin betreuen. Ein verantwortungsbewusster und empathischer Umgang miteinander ist uns in dieser Situation besonders wichtig.

Informationen zum Einsatz der Selbsttests und zum Umgang mit positiven Selbsttest sind auf der Internetseite des Schulministeriums nachzulesen.

Beratung an den Elternsprechtagen

Liebe Eltern, wie im vergangenen Jahr müssen wir die Modalitäten der Durchführung der Elternsprechtage am 29.04. und 04.05.2021 auch dieses Mal aus Infektionsschutzgründen anpassen. Da uns die Beratung hinsichtlich der individuellen Lern- und Leistungsentwicklung Ihrer Kinder wichtig ist, führen wir auch dieses Jahr persönliche Gespräche, die telefonisch oder über den MS Teams-Account Ihres Kindes erfolgen können. Alle Informationen zum Verfahren haben Ihre Kinder bereits über die Klassenleitungen erhalten. 

Klassenarbeiten und Klausuren

Nähere Aussagen zu Klassenarbeiten und Klausuren macht nun auch der „Ergänzungserlass zum Erlass vom 26.02.2021 ‚Befristete Reduzierung der Klassenarbeiten in den allgemeinen Schulformen der Sekundarstufe I in Abweichung zur VV zu § 6 APO-S I‘“: In der Sekundarstufe I soll es mindestens eine Klassenarbeit geben und in der Einführungsphase fällt eine Klausur an. Die Klassenarbeiten und Klausuren werden auch auf Inhalten des Distanzunterrichts aufbauen. Uns ist bewusst, dass manche auch mit Respekt auf die anstehenden Wochen schauen. Im Rahmen der Möglichkeiten werden wir daher darauf achten, dass die Klausurdichte möglichst gering ausfällt und dass gleichzeitig die Schülerinnen und Schüler auch Unterricht in der Schule haben, bevor die erste Arbeit geschrieben wird. Die Anzahl der Klausuren, die die Schülerinnen und Schüler in der Qualifikationsphase schreiben müssen, bleibt unverändert. 

Notbetreuung

Das bereits bestehende Angebot für eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 in der Schule wird fortgesetzt. Wenn Kinder in der Schule beaufsichtigt werden müssen, möchten wir Sie, liebe Eltern, freundlich bitten, uns frühzeitig, spätestens aber bis 12 Uhr des Vortags, telefonisch (02041-706420) oder per Mail an josef-albers-gymnasium@bottrop.de zu kontaktieren. Verwenden Sie dazu das Formular “Anmeldung zur Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts ab dem 12.04.”.

Hinweis zum Schulbesuch

  1. Um alle in der Schule bestmöglich zu schützen und Infektionen zu vermeiden, gelten für alle in der Schule besondere Regelungen. Das Ministerium für Schule und Bildung hat für die weiterführenden Schulen eine generelle Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (also sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 (ohne Ausatemventil) oder vergleichbare Masken (KN95/N95)) erlassen. Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden.
  2. Ein wichtiges Element im Hygienekonzepten der Schulen zum Schutz vor Corona ist das intensive Lüften der Klassenräume. Mindestens alle 20 Minuten und nach Ende des Unterrichts soll laut Empfehlung des Ministeriums für Schule und Bildung eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung möglichst durch vollständig geöffnete Fenster über fünf Minuten vorgenommen werden. Selbstverständlich wird das Gebäude situationsangemessen beheizt, um auch bei kalten Außentemperaturen ein Lüften zu ermöglichen. Vorsorglich empfehlen wir aber trotzdem warme Kleidung.
  3. Weiterhin gilt für Lehrerinnen und Lehrern, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern, dass das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern auf dem gesamten Schulgelände so weit wie möglich einzuhalten ist. Ebenso sollen regelmäßig die Hände gereinigt werden. Alle Klassenräume sind mit Seife und Desinfektionsmittel ausgestattet. Darüber hinaus haben wir weitere Maßnahmen entwickelt, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. So steht für jede Klassenstufe beispielsweise ein fester Pausenbereich zur Verfügung und es gibt für die Jahrgangsstufen 5-10 bzw. 11 und 12 versetzte Pausenzeiten. 
    Wir bitten Sie im Sinne eines verantwortungsbewussten Miteinanders an der Schule, diese Regelungen auch zu Hause zu besprechen. Die aktuell gültigen Regelungen zum "Angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten" sind auf der Internetseite des Ministeriums für Schule und Bildung nachzulesen.
  4. Die Mensa ist aktuell in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Wir bitten zu beachten, dass ein Verzehr der Speisen und Getränke nur draußen mit Abstand oder auf den festen Sitzplätzen im Klassenraum möglich ist. 
  5. Ganz wichtig ist es, dass nur die Menschen zur Schule kommen, die keinerlei Anzeichen von COVID-19-Symptomen haben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Übersicht des Schulministeriums.
  6. Sollte bei Schülerinnen und Schülern, die die Schule besuchen, eine Infektion auftreten, so informieren Sie uns bitte umgehend. Gleiches gilt bei einer bestätigten Infektion im häuslichen Umfeld.
  7. Wir empfehlen die Nutzung der Corona-Warn-App, die bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisten kann.

Wir wünschen Ihnen, euch und uns allen, dass wir gut durch das Frühjahr kommen, und unseren Abiturientinnen und Abiturienten weiterhin viel Erfolg bei den Abiturprüfungen.  

Bleiben Sie gesund!

Ingo Scherbaum und Ursula Engel
(Schulleitung)