Veröffentlicht am 08.02.2024

Evelyn Missal veröffentlicht die Novelle „Apathikus“

Die 17jährige Abiturientin Evelyn Missal hat in einer bemerkenswerten Leistung eine Novelle veröffentlicht, die nicht nur ihre schriftstellerische Reife, sondern auch ihre kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen unter Beweis stellt. 

Die Novelle „Apathikus“ wirft einen provokativen Blick auf die Gesellschaft und schafft durch absurde Elemente, humorvolle Situationen zu kreieren, die nicht nur dazu dienen, die Leser zu unterhalten, sondern auch die Ernsthaftigkeit des Themas zu betonen.

Im Rahmen einer kleinen „Autorinnenvorstellung“ der Schülerbücherei wurde Evelyn Missal von Diana Zeher (beide Schülerinnen der Q2) zu dem Inhalt ihres Buches und dem Schreibprozess interviewt. In diesem Interview berichtet die junge Autorin, warum sie so einen passiven und unsympathischen Menschen, dessen Name „Apathikus“ auch gleichzeitig seinen Charakter widerspiegelt, als Protagonisten gewählt hat. Inspiriert durch literarische Vorlagen erscheint die Trockenheit des Erzählers der Autorin sehr gelungen, um Gesellschaftskritik in einer Geschichte mit überraschenden Wendepunkten zu gestalten. Die Hauptfigur besitzt einen klaren Blick auf die Welt, die ihm sinnentleert erscheint. Aber wenn es um seine Geliebte „Cecile“ geht, verliert der Protagonist in einem Tunnelblick die Fähigkeit des Denkens, plant, ohne Konsequenzen vorauszudenken, sodass schlimme Dinge passieren.

Evelyn Missal wird in dem Interview zur Entstehung der Novelle befragt, erklärt Besonderheiten der stilistischen Gestaltung und gibt für alle, die auch gerne schreiben und damit an die Öffentlichkeit treten wollen, hilfreiche Tipps zum Schreibprozess und ermutigt, aktiv zu werden: „Das Schlimmste ist, auf etwas zu warten, nur weil man denkt, dass man es irgendwann mal besser machen kann.“

Wir gratulieren Evelyn zu dieser außergewöhnlich beeindruckenden Leistung und freuen uns schon auf weitere Bücher von ihr!

Tipp: Das Interview ist auf dem Youtube-Kanal der Schule einzusehen. Die Novelle „Apathikus“ kann in der Schülerbücherei gerne entliehen werden.  
Auch über folgenden Instagramlink (user: @evelyn_msal) ist das vollständige Interview zu sehen:
https://www.instagram.com/evelyn_msal?igsh=MWQzOGhnZnB5eGUxZA%3D%3D&utm_source=qr

Evelyn Missal: Apathikus
„Eine Geschichte über das Leben und den Tod, Liebe und Hass, Klarheit und Verwirrung. Eine kleine Satire und ein großes Trauerspiel.“

 FEL