• Veröffentlicht am 22.01.2020

Kooperationspartner Evonik unterstützt den praxisorientierten MINT-Unterricht am JAG

Auch in diesem Jahr besuchten die Ausbilder und Auszubildende der Evonik Ausbildung im Chemiepark Marl mit großem Gepäck das JAG und führten im unterdessen zehnten Jahr der Kooperation das bewährte Projekt „Werkstoffe erleben“ als Ergänzung zum Fachunterricht Chemie durch.

Dieses Projekt ist ein Kernelement der Kooperation zwischen dem Josef-Albers-Gymnasium und der Evonik Ausbildung, bei dem die MINT-Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 theoretisches Wissen mit praktischen Arbeiten verbinden können. Erneut konnten in diesem Jahr alle MINT-Schülerinnen und Schüler für sich einen Mini-Monster-Truck bauen, dessen Anfertigung die zuvor erworbenen theoretischen Kenntnisse zur praktischen Anwendung bringt und nachhaltig vertieft. Offene Fragen wurden dabei direkt von den Ausbildern und den Azubis beantwortet.

Dem Josef-Albers-Gymnasium ist es großes Anliegen, schon sehr frühzeitig bei Mädchen und Jungen ab der Jahrgangsstufe 5 das Interesse an den MINT-Fächern zu wecken und sich im intensiven Dialog mit dem langjährigen Kooperationspartner über sich verändernde Gegebenheiten gemeinsam auszutauschen und entsprechend zu reagieren, so Schulleiter Ingo Scherbaum. Daher wurde in diesem Jahr das von der RAG-Stiftung geförderte Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“ weiter ausgebaut. Es bietet Schülerinnen und Schülern auch im Bereich der Digitalisierung Einblicke in den Berufsalltag mit Virtual-Reality-Brillen als technischem Hilfsmittel an. „Echt cool“, so Maximilian, zu dem erweiterten Baustein im Praktikumsprogramm.

Das Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“ ermöglicht seit einiger Zeit Schülerinnen und Schülern, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen und sich auf die Berufswahl vorbereiten möchten, zusätzlich während der Herbst- und Sommerferien weitere Einblicke in den Berufsalltag.

Aktuell besteht im Rahmen der Woche der Ausbildung (16. bis 21. März 2020) die Möglichkeit, als besonderes Angebot von der Bundesagentur für Arbeit den kostenlosen Bustransfer aus den Städten Essen-Bottrop (u.a.)  in den Chemiepark Marl zu nutzen, um sich weitere Eindrücke zu verschaffen. Interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern können in der Zeit von 10.00 – 14.00 Uhr den Tag der offenen Tür im Chemiepark nutzen, um vor Ort und in persönlichen Gesprächen zum Thema rund um die Ausbildungsberufe im MINT-Bereich mit den Ausbildern/-innen sowie den Auszubildenden zu führen (weitere Informationen vgl. Flyer).

Das direkte Erleben im betrieblichen Umfeld findet seit Bestehen der Kooperation in unterschiedlichen Jahrgangsstufen im Rahmen weiterer Schulveranstaltungen des JAG‘s in Form von Praktika und Exkursionen in den Chemiepark Marl statt.  Die Schule hat im Vorfeld grundlegende Kenntnisse zu den jeweiligen Themen vermittelt, um eine enge didaktische Vernetzung der Aktivitäten in Schule und Betrieb zu gewährleisten.