• Veröffentlicht am 13.11.2019

Big Band nimmt an Landesorchesterwettbewerb in Wuppertal teil

Die Big Band des Josef-Albers-Gymnasiums, unter der Leitung von Herrn Scherbaum und Herrn Klaus, präsentierte der Jury des Landesmusikrates ihr Können und belegte in ihrer Kategorie den fünften Platz.


Um 7:30 Uhr fuhren alle Beteiligten, zu denen neben der musikalischen Leitung und den Schülerinnen und Schülern auch Frau Dr. Melzig und Herr Weiß aus der Lehrerschaft zählten, mit dem Bus nach Wuppertal. Angekommen in der historischen Stadthalle begann die Big Band sich einzuspielen. Folgend wurden fünf zuvor ausgewählte und geprobte Stücke wie beispielsweise „Best of Queen“ und „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ vor der Jury gespielt.

Die Bands und Orchester mussten sich zuvor einer entsprechenden Kategorie zuordnen, bei der es jeweils einen Sieger gab, der für ein weiteres Vorspiel beim Bundeswettbewerb 2020 qualifiziert wurde. Anschließend hörten die Mitglieder einigen der insgesamt 49 teilnehmenden Bands und Orchestern bei deren Auftritt zu. Gegen 13:00 Uhr gab es die Möglichkeit zu einem Besuch in der Innenstadt, um dort zu essen oder sich die Zeit zu vertreiben.

Am Nachmittag versammelten sich dann wieder alle teilnehmenden JAG-Musiker im Kommunikations- und Kulturzentrum „Die Börse“, um weiteren Big Bands zuzuhören. Hiernach ging es wieder in die Stadthalle zu einer öffentlichen Probe, bei der alle im Wettbewerb stehenden Gruppen die Möglichkeit zur Mitwirkung hatten. Zwischenzeitlich nominierte die Jury die Gewinner der jeweiligen Kategorie, die dann um 18:00 Uhr in einem Abschlusskonzert ihre Stücke präsentierten.

Die Big Band des Josef-Albers-Gymnasiums belegte in ihrer Kategorie den fünften Platz und erhielt anschließend eine Urkunde für ihre Teilnahme. Nach der Ehrung durch die Jury traten alle teilnehmenden JAG-Musiker gegen 21 Uhr den Heimweg infolge eines schönen, aber langen Tages an.

Safia Binder

Foto: KLA