• Veröffentlicht am 08.09.2019

Lions-Club prämiert Facharbeiten

Wie können sich Astronauten in der Schwerelosigkeit des Weltalls wiegen? Warum ist die Existenz vieler Taxi-Fahrer in New-York-City bedroht?  Diese und viele weitere Fragen wurden am Dienstag, 03.09.2019, in der Aula beantwortet. 

Fünf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 präsentierten die Inhalte ihrer Facharbeiten in einem Wettbewerb, der vom Lions-Club Bottrop im Jahr 2017 ins Leben gerufen worden war und bei uns erstmalig 2018 stattfand. Folgende Arbeiten wurden dieses Jahr präsentiert:


Erik Janetta: „Frequenzanalyse von Aluminiumrohren in Abhängigkeit von der Länge zur Fertigung eines Metallophons"
Emma Marcinkowski: „Schlafmangel - Eine Droge für unseren Körper? Auswirkungen von Schlafmangel auf Vitalparameter sowie sensomotorische und kognitive Leistungsfähigkeiten"
Ines Naili: „Vergleich der antibakteriellen Wirkung von Gewürzen"
Laura Neumann: „Yellow cab vs. Uber - The end of the American Dream?"
Marie Radfeld: „Wiegen im Weltall - Vergleich von drei verschiedenen Messverfahren zur Bestimmung der Schwingungsdauer"

Den 15-minütigen Vorträgen folgten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1, die in diesem Schuljahr selbst eine Facharbeit schreiben werden und so bereits Eindrücke von äußerst gelungenen Facharbeiten und spannenden Themen erhielten. Bewertet wurden die Vorträge von einer fünfköpfigen Jury, bestehend aus drei Mitgliedern des Lions-Clubs Bottrop, einer Lehrkraft und einer Elternvertretung. Die Jury legte ihr Augenmerk vor allem auf die Struktur des Vortrags, den Inhalt und die Darstellungsweise. Die Anstrengungen der Schülerinnen und Schüler haben sich letztendlich nicht nur bei der Notenvergabe im letzten Schuljahr ausgezahlt, denn die Teilnehmer erhielten neben einer Urkunde Büchergutscheine und Geldpreise als Auszeichnung. Da Emma Marcinkowski und Ines Naili in der Bewertung denselben Punktestand erzielten, entschied sich der Lions-Club, dieses Mal zwei erste Plätze zu vergeben und somit zweimal den höchsten Geldbetrag auszuzahlen.
Wir danken allen Beteiligten und vor allem dem Lions-Club für den diesjährigen Wettbewerb!



Foto/Text: NIE