• Veröffentlicht am 29.01.2019

Erlebnisreiche Projekttage am Josef-Albers-Gymnasium erfolgreich beendet

Kooperationspartner Evonik unterstützt den praxisorientierten MINT-Unterricht am JAG

Ein Kernelement der Kooperation zwischen dem Josef-Albers-Gymnasium und der Evonik Ausbildung im Chemiepark Marl sind Projekttage, an denen die Schüler theoretisches Wissen mit praktischen Arbeiten verbinden können. In diesem Jahr besuchten erstmals Ausbilder und Auszubildende der Evonik Ausbildung mit großem Gepäck das JAG und führten im unterdessen neunten Jahr der Kooperation das bewährte Projekt „Werkstoffe erleben“ als Ergänzung zum Fachunterricht durch. Alle MINT-Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 bauten für sich einen Mini-Monster-Truck und führten gemeinsam Messungen an Energiehäusern durch. Insgesamt weckt das Josef-Albers-Gymnasium schon sehr frühzeitig bei Mädchen und Jungen ab der Jahrgangsstufe 5 das Interesse an den MINT-Fächern, so Schulleiter Ingo Scherbaum.  In diesem Jahr bietet das von der RAG-Stiftung geförderte Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“ Schülerinnen und Schülern zusätzlich auch Einblicke in den Berufsalltag mit Virtual-Reality-Brillen als technischem Hilfsmittel an, die die Praktikumstage abrundeten. Offene Fragen wurden direkt von den Ausbildern und den Azubis beantwortet.

Auch das direkte Erleben im betrieblichen Umfeld findet im Rahmen von Praktika und von Exkursionen in den Chemiepark Marl statt.  Die Schule hat im Vorfeld grundlegende Kenntnisse zu den jeweiligen Themen vermittelt, um eine enge didaktische Vernetzung der Aktivitäten in Schule und Betrieb zu gewährleisten.

Das Praktikumsprogramm „MATCHING 2020“ ermöglicht seit neuestem Schülerinnen und Schülern, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen und sich auf die Berufswahl vorbereiten möchten, zusätzlich während der Herbst- und Sommerferien weitere Einblicke in den Berufsalltag.


  


          

EN