MINT-Gala

MINT-Gala am 24.06.2015 - MadMINTwoch auf TV JAG

 

 

MINT-Gala am 03.07.2014 - interaktives MINT-Quiz

Den Abschluss des Schuljahres 2013/2014 bildete wiederum eine MINT Gala. Der Charakter der Veranstaltung als Präsentation und Würdigung der schulischen Leistungen vor den Mitschülern, den Eltern und den Kollegen war wiederum der Ansatz dieser Abendveranstaltung am vorletzten Schultag. Statt einer Physikshow wurde ein interaktives Quiz auf die Beine gestellt, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre Projekte als Bühnenpräsentation vorbereiteten und dazu eine Frage mit vier Antwortmöglichkeiten entwarfen. Diese wurde auf die Handys des Publikums übertragen, das dann die Antworten getippt hat. Inhalte zur Biologie, Chemie, Physik und Mathematik wurden von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Jahrgangsstufen vorgestellt. Drei Teams aus dem Publikum spielten gegeneinander, die Lehrer gegen die Schüler gegen die Eltern. Lange sah es so aus, dass die Lehrer die Gewinner werden würden, doch die Inhalte zur Informatik und Technik sorgten dafür, dass am Ende die Schülergruppe gewann. Die Lehrer-Schüler-Band sorgte mit ihren neuen Songs für den feierlichen Rahmen. Den Abschluss bildete die traditionelle Preisverleihung, für die der Förderverein in jedem Jahr kleine Preise zur Verfügung stellt. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler wurden für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet.

 

Physikshow Gastspiel in Ahlen am 18.03.2014

Im Rahmen des Kulturprojekts „Soundseeing – Klänge zum Angucken“ ist die  unterhaltsame Experimental-Show  „The Sound Wave Theory“ der Schüler des Josef-Albers-Gymnasiums gefragt.  Mitte März traten sie mit ihrer Show in der Aula der Städtischen Realschule in Ahlen auf und begeisterten das Publikum.

Die Show verbindet experimentelle Physik mit Livemusik und einer spannenden Alltags-geschichte. Vielen Fernsehzuschauern ist die Welt von Sheldon, Leonard, Howard, Raj und ihrer Nachbarin Penny aus dem Fernsehen bestens bekannt. Angelehnt an diese Welt der „Supernerds“ präsentiert „The Sound Wave Theory“ des JAG unterhaltsame und spektakuläre Physikexperimente in anschaulicher und leicht verständlicher Weise. Den Zuschauern werden die Experimente nicht erklärt, sondern durch die Dialoge verständlich gemacht. Die Story: Sheldon, Leonhard, Howard und Raj versuchen Penny für sich zu gewinnen und imponieren ihr mit unterschiedlichen Musikinstrumenten aus Linealen, Abflussrohren und Laserstrahlen. Im Finale werden mehrere Dezimeter lange Blitze erzeugt, 200 Flammen auf einem vier Meter langen Flammenrohr (Rubens Tube) von Live-Musik zum Tanzen gebracht und es wird ein Feuer-Tornado entfacht.

Mit ihrem Physiklehrer Florian Wältring haben die Schüler die Idee entwickelt und sie bühnenreif gemacht. Hinter Phänomexx on Stage verbirgt sich eine Initiative, die einen außerschulischen Lernort in den naturwissenschaftlichen Fächern entwickeln will. Betriebsnah werden insbesondere Kinder und Jugendliche fit gemacht für die technischen Herausforderungen der Zukunft. Das „Phänomexx“-Team möchte mit dieser Naturwissenschaftsshow unter dem Motto „The Sound Wave Theory“ wieder Interesse und Spaß an den Naturwissenschaften wecken.

Das Projekt war im letzten Jahr besonders erfolgreich und deswegen freut es uns, dass wir auch über die Bottroper Stadtgrenze hinaus an Schulen gefragt sind, so der Physiklehrer Florian Wältring. Der Kontakt nach Ahlen entstand im Herbst, als Bernd Schäpers als Organisator der Veranstaltungsreihe Phänomexx on Stage vom Projekt des Josef-Albers-Gymnasiums erfuhr. Dort ist er an der Organisation der münsterlandweiten Klangkunstausstellung SOUNDSEEING V beteiligt und war sofort an der Show interessiert. Ein besonderer Dank gilt auch Niklas Uhlenbrock, der die Show seit Jahren als Ton- und Lichttechniker begleitet.

 

RÜTGERS-Stiftungstag am 27.09.2013 - Physikshow-Projekt gewinnt Sonderpreis

Am 18.07.2013 wurde im Rahmen unserer MINT-Gala die dritte Physikshow in der Aula des JAG aufgeführt. Die 50-minütige Show wurde von der RÜTGERS-Stiftung mit 1500 € unterstützt, weshalb die 18 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 eingeladen waren, das Projektergebnis in Castrop-Rauxel beim diesjährigen Stiftungstag zu präsentieren. Die RÜTGERS-Stiftung unterstützt MINT-Projekte an Schulen und bietet den Projekten auf dem Stiftungstag eine Bühne, auf der es gilt, in 3 Minuten die wesentlichen Projektinhalte spannend darzubieten. Ferner hat jedes Projekt im „Markt der Möglichkeiten“ einen eigenen Stand. So machten sich am 27.09. die Schauspieler, die Musiker und die Experimentatoren auf den Weg, um Lehrer und Schüler anderer Schulen mit den Experimenten und der Show-Idee zu begeistern: Sheldon und Leonard streiten sich um die Fernbedienung und duellieren sich anschließend mit Wirbelringen. Penny wird das zu viel und ruft Howard und Raj zur Hilfe, die den Streit mit einem riesigen Wirbelring beenden. Dazu spielt die Band das Theme der „BIG BANG THEORY“, woraufhin Penny bemerkt, dass die Sitcom im Fernsehen läuft. Ein von einem Neuntklässler zusammengeschnittener Trailer der Show vom 18.07. stellt dem Publikum weitere Experimente und Elemente des Projektes vor. Die Show kombiniert Schauspiel mit spannenden Experimenten und Live-Musik. Der Zuschauer versteht dabei viele physikalische Zusammenhänge zur Schallentstehung. Im Markt der Möglichkeiten war am Stand des JAG immer viel los. Die Rubens-Tube, das Flammenrohr, bei dem stehende Wellen sichtbar werden, wurde mit dem Theremin oder der Drumbone gefüttert und die Begeisterung unserer Schüler für Show-Physik sprang auf die Zuschauer über. Der für den Stiftungstag zusammengestellten Jury aus Lehrern, Vertretern der Industrie und Schülern war dieses Projekt einen Sonderpreis wert. Die Schule freut sich über weitere 300 € Fördermittel, die dem Projekt zu Gute kommen.

Ein Artikel dazu finden Sie auch unter http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/technik-kann-auch-spass-machen-id8499056.html

 

MINT-Gala am 18.07.2013 - The SOUNDWAVE THEORY

Nach den Ehrungen von besonders engagierten MINT-Schülern und der Verleihung des MINTIKUS‘ ging bei der Premiere der dritten Physikshow am JAG mit der einleitenden Solo-Einlage von Leonard vor dem Vorhang der Bühne los. Leonard, Howard und Raj wollen die Nachbarin Penny ganz im Stile der BIG BANG THEORY beeindrucken, indem sie versuchen, ihr physikalische Zusammenhänge zur Schallentstehung verständlich zu machen. Für Sheldon bleibt es unbegreiflich, weshalb Penny diese einfachen Dinge nicht versteht. Die Neuauflage der Physikshow vereinigte Showexperimente mit Schauspiel und Live-Musik. Neu war in diesem Jahr das herausragende Script und die schauspielerische Leistung, die die Geschichte mit fünf Hauptdarstellern möglich machte. Der Zuschauer wird mit Situationskomik und Live-Musik unterhalten und versteht nebenbei physikalische Hintergründe zu Musikinstrumenten. Spätestens als die Band die zweihundert Flammen im Flammenrohr zum Tanzen brachte, war der Beifall groß. In diesem Jahr konnte in der Werkstatt der Hochschule ein großer Feuertornado erstellt werden. Das neue Experiment hat zwar als einziges nichts mit Schallwellen zu tun, bildete aber ein schönes finales Abschiedsbild auf der Bühne. Auch hier engagierte sich der Hauptdarsteller des Vorjahres, Florian Zellmer, wieder in besonderer Weise.Vor allem seine selbst gebaute Teslaspule, die einige Dezimeter lange Blitze erzeugt, war ein besonderes I-Tüpfelchen. Weitere neue Experimente waren einfache Blattfedern und ein Theremin. Finanziell wurde die Show in diesem Jahr mit 1500€ von der RÜTGERS-Stiftung unterstützt. Sie lud das JAG anschließend zum RÜTGERS-Stiftungstag ein, um das Projekt dort zu präsentieren.

 

MINT-Gala am 28.07.2012 - Physikshow Reloaded

Professor Dr. Belitsch und Herr von Weihenstein haben es schwer, denn irgendjemand hat ihre Experimente für die Physikshow sabotiert und in die Luft gesprengt. So bleibt ihnen nichts anderes übrig, als ihre Experimente neu aufzubauen und dem Publikum eine „Physik-Show reloaded“ zu präsentieren, die scheinbar improvisiert ist. Die zweite Physikshow am JAG greift physikalische Experimente auf, die von verschiedenen Darstellern (ob in der Rolle der beiden Professoren oder einer Putzfrau) ausgeführt und dabei musikalisch begleitet werden, z.B. leuchtet eine Gurke wie ein Blitz, das Publikum ersetzt das Kabel für einen MP3-Player und überdimensionale Rauchringe sorgen für ein „strahlungsarmes“ Terrain. Das Gemeinschaftsprojekt der Hochschule Ruhr West und des Josef-Albers-Gymnasiums fand seinen Höhepunkt in der Vorstellung einer vier Meter langen Rubens-Tube, die in der Werkstatt der HRW aus Edelstahl gefertigt werden durfte und zweihundert kleine Flammen aufgrund von Luftdruckunterschieden im Rhythmus der Musik tanzen lässt. Auch ein aus Abfussrohren erstelltes Tubulum lässt das Lied „Insomnia“ von „Faithless“ ertönen, indem die Putzfrau Annika Ludes mit ihren Flip Flops auf den Rohren herumtrommelt. Eine Gruppe aus 14 überaus engagierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 und drei Studenten der HRW in der Rolle der Projektleitung ließen das Schuljahr mit der Physik-Show als krönendem Abschluss ausklingen. Hochschullehrer Prof. Dr. Wolfgang Irrek und das Kollegium waren begeistert von den vielfältigen Nachwuchstalenten und der frei gewordenen Energie auf Seiten aller Beteiligten.

Zu danken haben wir allen Beteiligten für ihr Engagement, der HRW für die Kooperation und die vielen Stunden in der Werkstatt, der Volksbank und vor allem dem Förderverein für die großzügige finanzielle Unterstützung, ohne die ein solch schöner Abend nicht möglich gewesen wäre.

 

Erste Physikshow zum Schulfest am 24.09.2011 - von „freestyle“ bis „blue man“

Das 111-jährige Bestehen des Josef-Albers-Gymnasiums war Anlass zu einem Schulfest. Hierzu wurde eine 15-minütige kleine Show entwickelt, die zweimal in der Aula aufgeführt wurde. Schülerinnen und Schüler des Physik-Leistungskurses (Abi 2012) trafen sich, entwickelten Experimente und stellten die Präsentationen im Stile der Blue Man Group - Show zusammen. Die Verknüpfung von Experiment und Musik zog sich durch die gesamte Show, der Laserbass und die Drumbone bildeten die Höhepunkte dieser Akustik-Show. Die Darsteller kleideten ich jedoch nicht blau, sondern einheitlich in Maler-Overalls.

Nächste Termine

18.10.2017 –

Stufen 6-8: Musikfahrt (Ende 20.10.17)

19.10.2017 –

Stufe 8: MSD Bi/CH -1 Exkursion (NEU)

20.10.2017 –

Stufe 8: MSD Bi/CH-2 Exkursion (SMT)

23.10.2017 –

Herbstferien vom 23.10. bis 03.11. 2017

06.11.2017 –

Stufe 6: MINT-Kurs 2 : Exkursion Chemiepark Marl

Alle Termine ansehen